Ein Museum des FriedensProjekt eines partizipativen virtuellen Museums

Straßburg, Oktober 2017 – Offenburg, Dezember 2017

Im Rahmen eines vom deutsch-französischen Jugendwerk geförderten Programms initiiert der französische Verein Rue de la Mémoire ein innovatives Projekt zum Gedenken an den Frieden als Grundlage für eine gemeinsame deutsch-französische und europäische Identität, in Kooperation mit dem Jugendbüro der Stadt Offenburg.

Dieses Projekt, mit dem Titel Ein Museum des Friedens, richtet sich an junge Erwachsene, die zwischen 18 und 25 Jahren alt sind und in Straßburg bzw. Offenburg oder Umgebung leben (10 deutsche und 10 französische Teilnehmer*innen). Es besteht aus zwei Workshops, die an den folgenden Wochenenden stattfinden werden:
  •     21.-22. Oktober 2017 in Straßburg
  •     2.-3. Dezember 2017 in Offenburg.
 /




Das Ziel des Museums des Friedens besteht darin, eine kollektive Reflexion rund um das Thema Erinnerung mithilfe der Erstellung einer virtuellen Ausstellung anzustoßen.

In einer ersten Phase werden die Teilnehmer*innen verschiedene Erinnerungsorte, die kriegerischen Auseinandersetzungen in Deutschland und in Frankreich gewidmet sind, hinterfragen (Schlachtfelder, Kriegsdenkmäler, Museen usw.), um dann in einer zweiten Phase zu bestimmen, ob sich diese Orte für die Erinnerung an friedliche Zeiten eignen: Gibt es Helden jenseits von Kämpfen? Kann der Abwesenheit von Schlachten gedacht werden? Wie kann es gelingen, eine Vorstellungswelt des Friedens zu erschaffen, die mindestens ebenso anregend ist wie jene des Krieges?
  •     Open Space
  •     Besichtigung des Museums Mémorial de l'Alsace-Moselle
  •     Stadterkundung
  •     Künstlerisches Schaffen
//


In Kooperation mit Mit der Unterstützung von



///

Die Bewerber*innen schicken den ausgefüllten Anmeldebogen bis zum 14. Oktober 2017 an unsere E-Mail Adresse.




Französische Version